TAG VIER: Die Möbel eines Gebietes

Natürlich, wieder eines dieser Miniaturhäuser, diesmal fallen mir aber auch die noch kleineren Häuschen auf, die Briefhäuschen. Grosse Häuser, kleine Häuser und noch kleinere Häuser, dieses Epistem durchzieht das Territorium.

Diesmal stehen auch Möbel aus dem Innenbereich auf der Strasse, gratis zum Mitnehmen. Ich war kurz davor, diese Möbelstücke tatsächlich ins Auto zu packen. Die Strasse ist der Ort wo Objekte getauscht werden können, sie ihre Besitzer und Besetzungen wechseln können – oft nur indem sie zum REST erklärt werden. Irgendwie erscheint mir der SÄNTIS auch wie so ein Möbelstück, obwohl der so stur dasteht, die Möbel und der Bezug zur Landschaft.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s